Akademische Vorbildung

Die Berufsqualifikation zum Steuerberaters erwirbt, wer das Steuerberaterexamen mit Erfolg abgelegt hat und anschließend die Bestellung durch die Steuerberaterkammer erhalten hat.

Bei der Ausbildung zum Steuerberater unterscheidet man grundsätzlich zwei Zugangswege zum Berufsexamen:

1. Der Regelzugang, der auch als akademischer Weg bezeichnet wird, setzt den Abschluss eines wissenschaftlichen Hoch- bzw. Fachhochschulstudiums voraus. Neben der Fachrichtung –   Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften –  ist für die Dauer der darüber hinaus erforderlichen Berufspraxis die Regelstudienzeit des Studiums maßgebend. Beträgt diese mindestens acht Semester, so beträgt die erforderliche zusätzliche Berufserfahrung zur Zulassung zur Steuerberaterprüfung mindestens zwei Jahre. Ist die Regelstudienzeit kürzer, ist eine mindestens dreijährige Berufspraxis erforderlich.
2. Den zweiten alternativen Zugangsweg stellt die sog. Praktikerausbildung dar.

.