Die Kluft zwischen Arm und Reich schrumpft merklich

Laut neuester Erhebung der deutschen Wirtschaft ist die Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland praktisch nicht mehr gegeben. Es sei nicht mehr haltbar, zu behaupten die Vermögen seien ungleich verteilt, erklärte Direktor Michael Hüther. Es habe Entspannung der Ungleichverteilung gegeben und das deutsche Steuersystem verteilt zusätzlich von oben nach unten. Trotz allem ist das Niveau der 1990er Jahre noch nicht erreicht.

Flickr.com BY © Le Rétroviseur

Flickr.com BY © Le Rétroviseur

Sozialabgaben trüben die positiven Aussichten

Der positive Steuereffekt wird allerdings durch die Sozialabgaben etwas getrübt, hier liegt der relative Anteil in die verkehrte Richtung. Je geringer das Einkommen, desto höher sind die prozentualen Abzüge für die Sozialversicherung, dadurch geht bei höheren Einkommen die Abgabenbelastung zurück und bei den niedrigeren Einkommen steigt sie. Darum ist es von besonderer Bedeutung, dass man bei der Steuererklärung alle Vergünstigungen und Steuerentlastungen berücksichtigt. Im Internet besteht die Möglichkeit sich auf www.recht24-7.de zu informieren. Das Onlineportal bietet die Möglichkeit, sich um einen Fixbetrag die beste Rechtsberatung in vielen Belangen einzuholen. Innerhalb von 24 Stunden erhält der Kunde eine ausführliche Empfehlung und Rechtsberatung, natürlich auch zu Steuern und Sozialabgaben.

 

Deutschland liegt im Europaschnitt deutlich im Spitzenfeld

Auch im Europaschnitt liegt Deutschland bei der Umverteilung der Einkommen an einer der vordersten Stellen, nämlich auch Platz sechs jener Länder, die am meisten von staatlichen Transferleistungen profitieren. Außerdem hat Deutschland hinter Schweden, Finnland, Dänemark, Niederlanden, Luxemburg und Österreich die geringste Armutsquote der EU. Von Armut besonders betroffen sind Alleinerziehende, Migranten, Arbeitslose und auch kinderreiche Familien. Die meisten Einwohner können inzwischen auch von ihrem Einkommen leben, das beweist die Tatsache, dass Hartz IV Aufstocker deutlich gesunken sind und auch die Arbeitslosenrate ist auf einen Niedrigstand von 2,9 Millionen.

 

Die Steuerklärung online abgeben
Die Steuererklärung hilft vielen Bürgern, zusätzlich Geld zu sparen oder sich Geld vom Finanzamt zurückzuholen. Die Möglichkeit, die Steuererklärung online abzugeben, wird inzwischen immer mehr genützt. Stichtag ist jeweils der 31.Mai des laufenden Jahres. Das gilt für Gewerbetreibende, Freiberufler und für Arbeitnehmer, die zusätzlich über selbstständige Einkommen über 410,- Euro verfügen. Der angeführte Personenkreis ist inzwischen sogar verpflichtet, die Steuererklärung online abzuliefern. Natürlich gibt es auch hier gesetzliche Ausnahmen, über die man sich im Informationsportal ebenfalls erkundigen kann. Dass die Bearbeitung der Erklärungen oft über mehrere Monate hinaus dauert, sei durchwegs normal, erklärte der Leiter des Finanzamtes West in Rheinhausen Michael Simons. Grundsätzlich würde eine Bearbeitung zwei Monate dauern, bei komplexeren Eingaben kann die Bearbeitung auch schon mal länger dauern.

Dieser Beitrag wurde unter Finanzamt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.