Der Steuerberater als betriebswirtschaftlicher Berater

Das Berufsbild des Steuerberaters unterliegt einem ständigen Wandel. Früher waren es rein steuerliche Aufgaben, die das Berufsbild bestimmten. Doch die zunehmende betriebswirtschaftliche Vorbildung hat den Aufgabenbereich erheblich erweitert.

In der Zwischenzeit stellt auch die Vermögensberatung einen substanziellen Teil des beruflichen Alltags eines Steuerberaters dar. Dies ergibt sich ganz einfach aus den entsprechenden Wünschen der Mandanten.

Eng verbunden mit der Vermögensberatung, insbesondere der Investition in Immobilien, ist die Finanzierungsberatung. Gerade die Baufinanzierung ist ein wesentliches Standbein der Finanzierungsberatung. Immobilien werden sowohl im privaten und betrieblichen Bereich angeschafft und spielen damit auch steuerlich eine erhebliche Rolle. Wer könnte diese Rolle auch besser ausfüllen als ein Steuerberater als Bindeglied zwischen Steuerrecht und Betriebswirtschaft?

Während die betriebswirtschaftlichen Auswertungen für viele Kleinunternehmer nur ein Päckchen Papier zum Ablegen ist, haben größeren Unternehmen längst den Wert einer aktuellen Berichterstattung erkannt und haben auf eine zusätzliche Kostenrechnung eingerichtet. Dies ermöglicht eine bessere Planung des Unternehmensgeschehen.

Bei all diesen Aufgaben steht der Steuerberater als betriebswirtschaftlicher Berater zur Verfügung und kann so wertvolle Hilfe auch im außersteuerlichen Bereich leisten.

Dieser Beitrag wurde unter Steuerkanzleien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.